Blog

7. Oktober 2018

Wie übe ich erfolgreich?

Mit dieser Frage beschäftigen sich ziemlich sicher alle Musiker, Lehrer, Schüler und Musikliebhaber. Wie und wann kann ich gut und konzentriert üben, welche Übemethoden helfen mir weiter und wie teile ich mir die Übezeit am besten ein? Beim Üben geht es nicht nur um die Übedauer, sondern vielmehr um die Qualität und Effektivität. „Aber wie kann ich diese verbessern, wenn ich immer nur alleine übe ohne Kontrolle?“, fragt sich sicher der ein oder andere Schüler. Deshalb war ich umso begeisterter, dass „Üben“ zum Thema der ersten Lehrerkonferenz im neuen Schuljahr gemacht wurde. In verschiedenen Gruppen haben die Lehrer sich ausgetauscht und ich möchte hier einige Gedanken zusammenfassen, die in unserer Diskussionsrunde „Erfolgreich üben“ angesprochen wurden.

„Effektiv und erfolgreich üben“ ist konsequentes, sehr fokussiertes Arbeiten an neuen Fertigkeiten oder Schwächen, die gerade etwas über unserem Können liegen, gerade ein wenig außerhalb der Komfortzone. Wir waren uns einig, dass für uns erfolgreich üben bedeutet, das Instrument oder die Stimme so zu beherrschen, sodass das Musikstück ohne Mühe gespielt oder gesungen wird. Das Erfolgsgefühl beim Üben stellt sich ein, wenn man in das Gefühl von „Flow“ kommt. („Flow“ – ein mentaler Zustand völliger Konzentration und restlosen Aufgehens in der Tätigkeit, die wie von selbst abläuft, ein Schaffens- oder Tätigkeitsrausch das ein beglückendes Gefühl auslöst)

Wie erreiche ich diesen Zustand nun regelmäßig beim Üben und nicht nur ab und an? Hier einige Vorschläge, die in unserer Diskussionsrunde gesammelt wurden.

Konzentriere dich auf nur eine Tätigkeit und Aufgabe und minimiere jegliche Störfaktoren. Deshalb schalte jede Ablenkung wie Computer, TV und Smartphone aus. Formuliere ein klares Übeziel für deine Übeeinheit. (In einem der nächsten Beiträge komme ich nochmals auf das Thema Übeziele zurück und stelle mein Übetagebuch vor). Auch eine feste Planung der Übezeit in den Tages- und Wochenplan kann eine große Hilfe sein. Üben soll Teil einer Routine im Tagesablauf werden und regelmäßig stattfinden. Bei jüngeren Schülern sollten die Eltern mit der Planung helfen. Probiere verschiedene Uhrzeiten aus, um die richtige Tageszeit für dich zu finden. Schaffe dir einen ruhigen Übeort, an dem du dich wohlfühlst und nicht abgelenkt wirst, der genug Licht und gute Luft hat und deinen Bedürfnissen entspricht.

Aber nicht nur die äußeren Umstände müssen stimmen, auch innerlich muss der Spielende bereit sein fürs Üben. Im Stress und unter Druck, ist es nicht möglich ruhig und konzentriert zu arbeiten. Atemübungen helfen dem Körper und dem Kopf sich auf das Üben vorzubereiten. Ein paar Minuten hinsetzten, die Augen schließen und nur auf das Ein-und Ausatmen konzentrieren. Anschließend kann ein kurzes Warm-up für die Muskeln den Körper auf das intensive Spielen vorbereiten. Bevor man sich den schwierigen technischen Herausforderungen des Musikstücks stellt, sollte man eine Einspielphase mit dem Instrument einplanen. Das können z.B. leichte Stücke oder Übungen, Tonleiter, usw. sein. Wichtig ist es immer im langsamen Tempo zu beginnen. Die Muskeln merken sich die Bewegungen besser, wenn diese bewusst, korrekt und langsam ausgeführt werden. Das Tempo kann dann allmählich gesteigert werden. Wichtig sind Pausen zwischen langen Übeeinheiten und auch innerhalb einer Übephase. Neue Bewegungsabläufe werden durch häufige Wiederholungen, mit dazwischenliegenden Pausen effektiver abgespeichert. Beobachte dich selbst beim Üben und entdecke, wie du am besten lernst, denn es gibt ganz verschiedene Wege des Lernens. Deshalb ist es wichtig zu Hause und im Unterricht immer wieder neue Übemethoden auszuprobieren und manche auch selber zu erfinden. Das allerwichtigste ist die Freude am Instrument, am Klang, an der Musik, aber es kann auch sein, dass Üben kurzfristig keinen Spaß macht. Auch das gehört dazu und soll kein Hindernis sein, genauso wenig wie bei einer Herausforderung gleich aufzugeben. Es gibt immer einen Weg zum Ziel und Geduld braucht es auch.

Um sich besser einschätzen zu können, kann das Aufnehmen einer Übephase sehr hilfreich sein, um eine objektivere Rückmeldung zu bekommen. Das sind nur einige Anregungen zu diesem Thema, die mich auch wieder an einige Punkte erinnert haben, um jeden Tag erfolgreich zu üben.

Viel Spaß beim Üben!

Aloisia Dauer